· 

Projekt Kuckuckslichtnelke geht weiter!

Nachdem ich fleißig Samen abgenommen habe, sind diese gleich wieder in die Erde geflutscht: Rund um die alten Stöcke und in eine neue "Anzuchtschale" (naja, das ist der Deckel einer Bitumen-Dose und sicher alles andere als eine Schale ;)

Die ersten sind auch jetzt schon "pikiert" und es sollen bis zum Herbst gscheite Stöckerl werden, damit ich sie nicht nur weiter im Garten verteilen, sondern auch wieder einigen Besuchern aufs Aug' drücken kann.

Hier auch noch zum Nachlesen der ganze Sermon über die Kuckuckslichtnelke und meine verhängnisvolle Liebe zu dem rosaroten Schnucki:

Projekt: Kuckuckslichtnelke

 

Nachdem ich im Bachlauf und am Teichrand schon Exemplare hatte, einige  auf Terrassanien im Winter "gezüchtet" habe (und schon die ersten als Weihnachtsgeschenk verbreitet habe), dank James Hetfields Stimme ich sie auch zum Blühen brachte (Aber das ist im alten Artikel nachzulesen, wieso und warum ich der Meinung bin: DANKE JAMES ;), bin ich mit übertriebenen Feuereifer natürlich weiterhin an der Verbreitung der Blume dran.

Es freut mich schon sehr, das einige Spaziergänger auf unserer Straße der Freude - Am Hohen Rain - aufgrund der blühenden Schnuckis  schon ihr Interesse an Samen und Ableger bekundet haben. Es erstaunt mich aber auch nicht, dass sehr viele ältere Besucher gemeint haben: Ohhhh, die habe ich schon lange nimma gesehen! Eh klar, deshalb mache ich es ja auch :D

Das war im Mai 2021.

Die Stöcke, die ich im Jänner in die Freiheit entließ, haben brav geblüht und nun im Juli werden sie auf dem nassen Boden im Land-Ohne-Namen immer dicker und fetter. Am Bachlauf und am Teichrand soundso. Im Park, wo ich rundherum viel Holzschnitzerl habe, sind sie auch sehr, sehr brav, aber ein bissi schüchterner.... (28. Juli 2021) Na, da wird die Blütenpracht im nächsten Jahr aber gewaltig sein.

Also: Die Kuckuckslichtnelke hat schon viele neue und alte Verehrer gefunden und die Verbreitung nimmt gerade ihren Lauf. Außerdem möchte ich jetzt nicht wissen, wie viele Samen schon der Wind verblasen hat und die lieben Ameisen weitergetragen haben.... (Eigentlich will ich es schon wissen, aber nur ist das halt überhaupt nicht verifizierbar. Shit! Ich kann nur davon ausgehen, dass sie wieder in die weite Welt wandern und Schneckenhausen da ein bisserl eine Starthilfe war......