· 

Na das war nix! Phase 2 gewaltig in die Hose gegangen. Meine natürlichen Feinde waren stärker. Planänderung -> Phase 3

Das gesamte vorgezogene Sternmoos haben meine natürliche Feinde, die Nacktschnecken, eliminiert! Dafür haben sie jetzt nicht einmal eine Woche gebraucht. Alles ratzeputz weg!!!

Ich ärgere mich gewaltig. Da kümmert man sich "liebevoll" auf Terrassanien um die Aufzucht von dem zarten Moos, setzt es voller Freude in den künftigen Moosgarten und dann verzwicken die schiarchen Viecher die ganze Arbeit innerhalb einer Woche.
Außerdem ist das Moos, das ich mit Buttermilch brav auf die Ziegel geschmiert habe, noch keinen Millimeter gewachsen. Wir hatten in den letzten 14 Tagen kaum Sonnenstunden - eigentlich Dauerregen - und das dürfte sich auch nicht positiv auf mein Unterfangen ausgewirkt haben.

 

Also, gewaltige Planänderung! Nun, habe ich ganz einfach von ganz Schneckenhausen (Leider hat sich der Name gerade wieder bestätigt) Tuffsteine, die nicht zwingend wo anders nötig oder schon fest miteinander verwachsen sind, gesammelt und in den Moosgarten verfrachtet. Dort findet sich wenigstens schon ein Hauch von Moos!

Außerdem habe ich mit Moos bewachsene Äste, die zwar auch rund um den Teich und Bachlauf hervorragend in Schönheit waren, genommen und jetzt müssen sie leider zu anderen Weihen. Das kann ja nicht sein, dass ich großmundig und schon fast in geistiger Umnachtung ein Schild mit Konnichiwa Moosgarten aufstelle und dann findet sich dort fast nix!

 

Schöne Steine und Moos, das irgendwo anders noch nicht allzu fest angewachsen ist, mussten leider von ihrem angestammten Platz weichen und zur Rettung meiner Ehre in den künftigen Moosgarten wandern.

Sobald der Regen in den nächsten Tagen aufgehört hat, kommt wieder die Buttermilch zum Einsatz und dann bitte: Es sollte jetzt endlich was werden!

So kann es nicht weitergehen!!
Aber: Schau ma mal!

Chronologie des Moosgartens